Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Digitalisierungsprämie Baden-Württemberg

Mit der Digitalisierungsprämie fördert das Land Baden-Württemberg konkrete Projekte zur Einführung neuer digitaler Lösungen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Die Prämie ist eine Maßnahme der „Initiative Wirtschaft 4.0" des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, die Teil der landesweiten Digitalisierungsstrategie „digital@bw" ist.

Wer wird gefördert?

Die Digitalisierungsprämie hat zum Ziel, KMU aller Branchen mit bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Nicht gefördert werden Unternehmen, an denen ein anderes Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten oder eine öffentliche Stelle zu 25 Prozent oder mehr beteiligt ist. Ein Unternehmen kann die Digitalisierungsprämie innerhalb von zwei Jahren nur einmal erhalten. Unternehmen, die bereits 2017 eine Digitalisierungsprämie erhalten haben, können also erst in 2019 nach Ablauf der zwei Jahre (gerechnet ab Datum des Zuschussbescheids) erneut einen Antrag stellen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden konkrete Projekte zur Umsetzung neuer digitaler Lösungen in Produktion und Verfahren (unter anderem Implementierung additiver Fertigungsverfahren wie zum Beispiel 3D-Druck), bei Produkten und Dienstleistungen (unter anderem Aufbau digitaler Plattformen) sowie in Strategie und Organisation (unter anderem Einführung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie). Die Einführung von digitalen Systemen zur Verbesserung der IT-Sicherheit ist ebenfalls förderfähig. Darüber hinaus können mit der Digitalisierungsprämie auch Mitarbeiterschulungen gefördert werden. Bedingung hierfür ist, dass die Schulungen mit der Anschaffung von IKT-Hard- und Software zusammenhängen, die zu einem erheblichen Digitalisierungsfortschritt des Unternehmens führt. Voraussetzung für eine Förderung ist unter anderem, dass das eingereichte Projekt noch nicht gestartet ist.

Wie wird gefördert?

Unterstützt werden Vorhaben mit einem Kostenvolumen zwischen 10.000 Euro und 100.000 Euro. Die L-Bank vergibt hierzu Darlehen ab 10.000 Euro bis 100.000 Euro. Bei Darlehen von 10.000 Euro bis einschließlich 50.000 Euro erhalten die Unternehmen einen Tilgungszuschuss von 5.000 Euro. Bei höheren Darlehen beträgt der Tilgungszuschuss 10 Prozent der Darlehenssumme. Ein Tilgungszuschuss mindert die Restschuld, das heißt, das Unternehmen muss das Darlehen nicht in voller Höhe zurückzahlen.

Kontakt und weitere Informationen

L-Bank
Hotline Wirtschaftsförderung
Telefon: 0711 122-2345
Mail: wirtschaft(@)l-bank.de 
Homepage

Kompaktinfos
Merkblatt

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg

Viele Unternehmen in Baden-Württemberg nehmen neben ihrer wirtschaftlichen auch ihre gesellschaftliche Verantwortung in vorbildlicher Weise wahr, engagieren sich in vielfältigster Weise und bilden so die Grundlage für eine stabile, solidarische und offene Gesellschaft. 

Caritas, Diakonie und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg zeichnen mit dem Mittelstandspreis für soziale Verantwortung kleine und mittlere Unternehmen für ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement aus. Dabei liegt das Augenmerk auf Kooperationen zwischen Unternehmen und Organisationen aus dem Dritten Sektor. 

Gelingende Kooperationen zwischen dien beiden Akteuren stärken die Gesellschaft und unterstützen die Lösung gesellschaftlicher und sozialer Problemlagen. Zudem ist diese Handel strategisch und ökonomisch klug und trägt so zum wirtschaftlichen Erfolg er Unternehmen bei. Das gemeinsame Ziel der Veranstalter ist es, das Konzept der verantwortungsvollen Unternehmensführung im Sinne der Corporate Social Responsibility (CSR) zu fördern. 

BEWERBUNG

Bewerben können sich Unternehmen mit Hauptsitz in Baden-Württemberg und mit maximal 500 Vollbeschäftigten, die sich gemeinsam mit Partner aus dem Dritten Sektor (Vereine, Schulen, Wohlfahrtsverbände, und weitere) engagieren. 

BEWERTUNGSKRITERIEN

  • Art und Umfang des Engagements
  • Nachhaltigkeit und Langfristigkeit des Engagements
  • Kommunikation des Engagements
  • Transfermöglichkeit des Projekts
  • Bezug des Projekts zur Kernkompetenz des Unternehmens
  • Gesellschaftliche Wirkung des Projekts
  • Einbettung des Projekts in eine umfassende CSR-Strategie des Unternehmens
  • Innovation und Kreativität des Projekts

KONTAKT und INFORMATIONEN

Geschäftsstelle Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg
c/o DiCV Rottenburg-Stuttgart e.V.
Strombergstraße 11
70188 Stuttgart

Telefon: 0711 2633-1147
eMail: info(@)mittelstandspreis-bw.de
www.lea-mittelstandspreis.de

 

 

Start-up BW Summit

Mit dem ersten Start-up Gipfel im Juli 2017 hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mit großem Erfolg die Landeskampagne Start-up BW gestartet und dabei die Vielfalt, Attraktivität und Professionalität der baden-württembergischen Gründungslandschaft sichtbar und erlebbar gemacht. 

Seither wurde die Gründungsförderung des Landes weiter ausgebaut und internationalisiert mit dem Ziel, Baden-Württemberg zu einer der gründungsdynamischsten Regionen Europas zu machen. 

Das zweite Start-up BW Summit mit dem Partnerland Israel findet am 01. Februar 2019 auf der Landesmesse Stuttgart statt. Auf 25.000 qm präsentieren sich 4.000 Teilnehmer, 350 Start-ups aus Baden-Württemberg und internationalen Partnerregionen, 200 Netzwerkpartner aus Beratung, Förderung und Technologietransfer, 400 B2B-Partner aus Großunternehmen und Mittelstand sowie zahlreiche Investoren. Die L-Bank lädt wieder zu einer großen Start-up Party ein.  

Der Eintritt ist kostenlos. Alle Informationen zur Messe und zur Ticketbuchung unter https://summit.startupbw.de/. 

Coaching für kleine und mittlere Unternehmen

Der wirtschaftliche Strukturwandel stellt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) permanent vor die Herausforderung, sich neu aufstellen und behaupten zu müssen, was ihnen aufgrund größenbedingter Wettbewerbsnachteile oftmals nicht leichtfällt. Um die ausgewogene Wirtschaftsstruktur des Landes zu erhalten, ist es deshalb notwendig, kleine und mittlere Unternehmen im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe bei der Bewältigung der wirtschaftsstrukturellen Veränderungen zu unterstützen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Dabei kann ein gefördertes externes Coaching eine wesentliche Rolle spielen. Es trägt dazu bei, die Leistungsfähigkeit der KMU im regionalen wie im globalen Wettbewerb zu unterstützen, die Innovationsfähigkeit zu sichern und auszubauen, Fachkräfte zu halten und zu gewinnen und die KMU krisenresistenter zu machen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt dieses Coaching mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds. Gefördert werden Coachings zu:

  • Gelingende Ausbildung
  • Fachkräftesicherung
  • Innovationsvorhaben und Umstrukturierungen / Veränderungsprozesse
  • Klimafreundliche Geschäftstätigkeit
  • Unternehmensübergaben
  • Wachstumsorientierung frauengeführter Unternehmen

Alle Informationen zum Coaching und weiteren Förderprogrammen sind unter Förderprogramme für Unternehmen zusammengestellt.

Volltextsuche

Kontakt

Stadtverwaltung Oberkirch
Nadine Klasen
Wirtschaftsförderung
Tel.: 07802 82-250

Fax: 07802 82-625
Mobil: 0162 99 82 106
n.klasen(@)oberkirch.de

Büro:
Hauptstraße 32
77704 Oberkirch

Postanschrift:
Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch