Seite drucken
Stadt Oberkirch (Druckversion)

sonstige Projekte

Ratssplitter

Artikel vom 23.09.2015

Gemeinderat trifft wichtige Entscheidungen
 
Rund 160 Einwohner von Oberkirch waren am 21. September abends in die Erwin-Braun-Halle gekommen. Der Gemeinderat der Großen Kreisstadt tagte an dem Abend und traf unter anderem zu zwei Themen wichtige Entscheidungen.
 
Umgestaltung der Hauptstraße
In seiner letzten Sitzung hat der Oberkircher Gemeinderat insgesamt 21 Beschlüsse zur Umgestaltung der Hauptstraße getroffen. Der Beschlussfassung ging eine intensive Informations- und Vorberatungsphase voraus, wir berichteten. Die anwesenden Damen und Herren des Gemeinderates haben an dem Abend unter anderem beschlossen, dass der Nepomukbrunnen am Haus der Firma Rauch versetzt werden soll. Neuer Standort für den Brunnen soll dann auf der Grünfläche vor dem Amtsgericht bei der Einfahrt in den Südring sein. Die Platzsituation am August-Ganther-Brunnen wird neu gestaltet. Dazu wird die Amtshausmauer zurückgesetzt und die historische Pforte erhalten. Die Integration eines Wasserspiels an dieser Stelle wird noch geprüft. Im Bereich der Oberen Hauptstraße wird der vor der Grimmelshausenbuchhandlung stehende Nepomukbrunnen an einen neuen Standort versetzt. Der Marktplatz soll neu geordnet werden und die bestehende Bauminsel entfallen. Für diesen Bereich soll geprüft werden, ob dort ein Wasserspiel integriert werden kann. Auch der Tiefgaragenabgang vor der Buchhandlung soll überarbeitet werden. Ebenso fand der Vorschlag der Verwaltung Zustimmung, dass mit einer einseitigen breiten Muldenrinne der S-förmige Straßenverlauf der Hauptstraße hervorgehoben wird. Mittels einer Schlitzrinne wird der platzartige Charakter der Hauptstraße betont. Mehrheitlich wurde auch beschlossen auf eine Bepflanzung mit festen Baumstandorten zu verzichten.

Die Idee einer Neuaufstellung einer Skulptur vor dem Heimat- und Grimmelshausenmuseum soll nach dem Museumsumbau weiter verfolgt werden. Einstimmig wurde die Verlegung des Löwenbrunnens an seinen historischen Standort beschlossen. Der Brunnen soll wieder in seiner ursprünglichen Form rekonstruiert werden. Für die Art der Beleuchtung wird eine Vorlage eines Lichtkonzeptes durch das Büro „Licht Raum Stadt“ erarbeitet. Auch die Einrichtung eines öffentlichen Wlan-Netzes für die zukünftige Fußgängerzone soll geprüft werden. Gegen den Einbau von Pollern zur Abgrenzung der Fußgängerzone von den angrenzenden Straßen hat sich der Gemeinderat einstimmig ausgesprochen. Auch keine Mehrheit fand der Vorschlag durch die Hauptstraße das sogenannte Lohbächle in einer Muldenrinne wieder fließen zu lassen. Für die Beratung und Beschlussfassung nahm sich der Gemeinderat 2,5 Stunden Zeit.
 
Mehrzweckhalle für Bottenau
Neben den Entscheidungen zur Umgestaltung der Oberkircher Hauptstraße, stand mit dem Grundsatzbeschluss für eine Halle in Bottenau eine weitere Baumaßnahme auf der Tagesordnung des Gremiums.
 
Mit Mehrheit haben die Damen und Herren Stadträte sich in namentlicher Abstimmung am Montagabend für den Bau einer sporttauglichen Mehrzweckhalle entschieden. Nicht zu entscheiden hatte der Gemeinderat an dem Abend, wann der Hallenneubau für die Ortschaft umgesetzt wird. Neben dem eigentlichen Mehrzwecksaal von 405 qm verfügt die Halle unter anderem einmal über einen Küchenbereich, Duschen und Umkleidebereich, eine behindertengerechte WC-Anlage auch noch über einen Sanitätsraum/Regieraum sowie über ein Lager für Sportgeräte und Tische und Stühle. Mit Kosten von 2,65 Mio. Euro wird für die neue Halle ausgegangen.

http://www.oberkirch.de/de/buerger/leben-und-wohnen/planen-und-bauen/sonstige-projekte/