Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Richtfest der Städtischen Baugesellschaft

Artikel vom 18.07.2022

Folge "Stadtgespräch - der Oberkirch Podcast" zum Richtfest
 
Projekte der Städtischen Baugesellschaft liegen im Plan. Nachverdichtung der Bebauung entlang der Adolf-Kolping-Straße. Richtfest für das dritte von vier Gebäuden.
 
Geschäftsführer Thomas Maier konnte am 13. Juli 2022 Mitarbeiter der Beteiligten Firmen und Planungsbüros sowie der Städtischen Baugesellschaft in der Adolf-Kolping-Straße begrüßen. Mit dem Richtfest für das dritte von vier Neubauten auf dem Areal stand ein schöner Termin an. Zimmermeister Gabriel Schmälzle sprach den Richtspruch, bevor sich alle im Freien noch gemütlich zusammensetzten. Die Baumaßnahmen auf dem Gelände der Baugesellschaft liegen im Zeit- und Kostenrahmen. Obwohl die Einflüsse von Außen nicht unerheblich seien.

Richtfest für das dritte von vier neuen Wohngebäuden der Städtischen Baugesellschaft in der Adolf-Kolping-Straße. Die Aufnahme zeigt Bautechniker Herbert Treyer von der Baugesellschaft; den Richtspruch hielt Gabriel Schmälzle von der Zimmerei Martin Hipp und Thomas Maier, der mit Stadtbaumeister Peter Bercher gemeinsam Geschäftsführer der Städtischen Baugesellschaft ist.
Richtfest für das dritte von vier neuen Wohngebäuden der Städtischen Baugesellschaft in der Adolf-Kolping-Straße. Die Aufnahme zeigt Bautechniker Herbert Treyer von der Baugesellschaft; den Richtspruch hielt Gabriel Schmälzle von der Zimmerei Martin Hipp und Thomas Maier, der mit Stadtbaumeister Peter Bercher gemeinsam Geschäftsführer der Städtischen Baugesellschaft ist.

Zusammen mit der Umgestaltung der Außenanlage, Abriss der 37 teils stark sanierungsbedürftigen Fertiggaragen und Neubau von 43 zeitgemäßen Carportstellplätzen, wurde auch eine Nachverdichtung der Bebauung auf dem Gelände angestrebt. Seit dem Spatenstich im Juni 2021 entstehen nun vier neue Gebäude mit je neun Wohneinheiten. „Die Verdichtung des Geländes ist wirklich gelungen“, stellte Thomas Maier in seinem Grußwort fest. Sein Dank ging an die beteiligten Partner des Projekts. Durch Bautechniker Herbert Treyer von der Städtischen Baugesellschaft wurde ein Plan entwickelt, der nun auf die vier Gebäude übertragen wird. Einfache Bauformen, Minimierung von Nebenflächen und durch die Wiederholung identischer Grundrisse wird eine sehr wirtschaftliche Lösung erreicht, die bezahlbare Mieten zur Folge hat. Eine Kaltmiete von 7,10 Euro pro Quadratmeter für den öffentlich geförderten Wohnungsbau sowie zwischen 7,85 bis circa 8,- Euro pro Quadratmeter für den frei finanzierten Wohnbau. Damit liegen die neuen Wohnungen 33 Prozent unter der Neubaumiete von 10,60 Euro pro Quadratmeter bei dem von der öffentlichen Hand geförderten Wohnungsbau. „Hier entsteht der bezahlbare Wohnraum, von dem alle sprechen“, unterstrich der Geschäftsführer.
 
Bezahlbarer attraktiver Wohnbau
Dabei müssen die Mieter bei den Wohnungen keine Abstriche machen. Die acht drei-Zimmer-Wohnungen mit einer Wohnfläche von 85 bis 90 Quadratmetern und die eine zwei-Zimmer-Wohnung mit rund 75 Quadratmetern pro Haus entsprechen dem KfW-55-Standard. Alle Wohnungen sind barrierefrei gebaut und über einen Aufzug erschlossen. Elektrische Rollläden, ein geräumiges Bad mit großen Wand- und Bodenfließen, Gäste-WC sowie eine neue hochwertige Einbauküche sind für jede Wohnung selbstverständlich. Modernste Technik ist bereits ab dem ersten Tag vorhanden: alle Wohnungen haben einen Glasfaseranschluss und auch die Verkabelung in den Gebäuden erfolgt über Glasfaser. Jedes Gebäude ist an das Nahwärmenetz der Stadtwerke Oberkirch angeschlossen, die auch mit Mieterstrom plant und ein Mobilitätskonzept mit E-Ladesäulen vorsieht.

Zimmermeister Gabriel Schmälzle von der Firma Martin Hipp hielt den Richtspruch an dem Nachmittag.
Alle Bilder: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch
Zimmermeister Gabriel Schmälzle von der Firma Martin Hipp hielt den Richtspruch an dem Nachmittag.
Alle Bilder: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch

Hintergrund
Das kommunale Wohnungsbauunternehmen investiert rund acht Millionen Euro in die neuen Gebäude, inklusive der Neugestaltung der Außen- und Nebenanlagen. Dafür erhält die Städtische Baugesellschaft auch eine finanzielle Unterstützung in Form von zinsgünstigen KfW-Krediten durch das Wohnraumförderungsgesetz des Landes Baden-Württemberg.
Die ersten Mieter sind bereits in einem der vier Neubauten eingezogen. Seit Mai dieses Jahres wurde die Adolf-Kolping-Straße 4a die neue Heimat etwa für Familien mit Kindern, Alleinerziehende und Senioren. „Sowohl die öffentlich geförderten Wohnungen als auch die frei finanzierten werden von Mietinteressenten stark nachgefragt.“ Wer sich nun für eine Wohnung in einem der neuen Wohngebäuden interessiert, der kann sich über die Internetseite der Städtischen Baugesellschaft melden.

„Stadtgespräch“ mit Geschäftsführer Thomas Maier
Die neuste Folge von „Stadtgespräch – der Oberkirch Podcast“ wurde am Rande des Richtfests aufgenommen. Geschäftsführer Thomas Maier stellt im Gespräch mit Pressesprecher Ulrich Reich nicht nur das Bauvorhaben der Städtischen Baugesellschaft an der Adolf-Kolping-Straße vor. Er berichtet auch von den Anfängen des Unternehmens im Jahr 1963. Dabei ist der Auftrag für die Städtische Baugesellschaft in all den Jahrzehnten unverändert geblieben: bezahlbaren Wohnraum für die Bürgerinnen und Bürger von Oberkirch zu schaffen.

Das Gespräch kann auf dem Youtube-Kanal der Stadt Oberkirch oder auf deren Internetseite unter www.oberkirch.de/ nachgehört werden.

 

Volltextsuche

Kontakt

Stadtverwaltung

Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch

Tel.: 07802 82-0
Fax: 07802 82-550