Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Geht nicht gibt's nicht - die Senioren-Internet-Helfer

Artikel vom 11.11.2019

Im November 2015 trafen sich die Ehrenamtlichen für die erste Sprechstunde. Seit dem stehen die Senioren-Internet-Helfer für alle digitalen Fragen zur Verfügung. Jede Woche freitags in der Zeit von 9:30 bis 11:30 Uhr geben die sieben Ehrenamtlichen ihr Wissen weiter und helfen bei Problemen mit Software, Computer, Smartphone und Co.
 
Sieben Ehrenamtliche stehen mit Rat und Tat bei Fragen zu Computer, Tablett und Smartphone bereit. Neben Fragen zum Gerät können auch Probleme mit den gängigen Programmen gelöst werden. „Gezielte Fragen werden dabei gerne beantwortet“, erklärt Chantal Ruf, eine von zwei Helferinnen in dem Team. Dabei werde sich die Zeit genommen, die es bräuchte um das Problem zu lösen. „Nur reine Kurse zum Computer oder zu Programmen gibt es keine.“ Eine ganz bewusste Entscheidung, denn die Ehrenamtlichen wollen in keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten treten. „In der Regel werden die Fragen am eigenen Gerät erklärt“, berichtet Michael Papp. Er war bis zur Pensionierung Sachbearbeiter „Cybercrime“ bei der Polizei und hat neben Theo Meier, ehemaliger IT-Leiter der Stadtverwaltung Oberkirch, bereits beruflich viel mit digitalen Themen zu tun gehabt. Alle anderen Senioren-Internet-Helfer sind versierte Anwender, die kompetent Helfen können. Diese Hilfe am Gerät hat den Vorteil, dass „direkt zu Hause damit weitergearbeitet werden kann“, verdeutlicht Michael Papp.

Hilfe bis das Problem gelöst ist
Ausgangspunkt ist dabei immer, was die Nutzer mit dem Gerät oder dem Programm machen wollen. „Dabei kann so häufig gekommen werden, bis das letzte Problem gelöst ist“, betont Martin Ruf. Dabei sind die Fragen sehr vielfältig, von „wie sichere ich meine Daten“, über „wie räume ich meinen PC auf“, bis hin zu Schwierigkeiten nach einem Update oder die gezielte Hilfe beim anlegen eines Photoalbums oder der Kauf von Karten für eine Bahnfahrt oder einen Konzertbesuch über das Internet.
 
Der Lohn für all den Einsatz beim lösen der Probleme ist viel Dankbarkeit. Vor dem Start im November 2015 informierten sich die Senioren-Internet-Helfer bei vergleichbaren Angeboten. Die Vernetzung mit diesen erfolgt über den landesweiten Dachverband "Netzwerk für Senior-Internet-Initiativen (sii) Baden-Württemberg". Dort werden auch regelmäßig Fortbildungsangebote in Sachen Technik und Didaktik besucht. Die Lektüre von Fachzeitschriften und das eigene Interesse an Neuheiten halten die Sieben auf dem neusten Stand. Danken tun sie unisono für die Unterstützung, die die Senioren-Internet-Helfer erfahren. Sei es eine Gerätespende aus dem Erlös der gemeinsamen Adventskalenderaktion vom Stadtmarketingverein und des Lions Clubs Oberkirch-Schauenburg, wie vor einigen Jahren, oder durch die Hilfe der Stadt Oberkirch. Die das Abonnement der Fachzeitschrift bezahlt und den Zugang zur Serviceplattform www.levato.de finanziert. Dort wird mittels Videos verständlich und leicht nachvollziehbar Wissen zum Thema Handy, Internet und Computer vermittelt.

Seit November 2015 stehen die Senioren-Internet-Helfer mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Aufnahme zeigt von links: Michael Papp, Chantal und Martin Ruf, Wolfgang Lacherbauer Felicitas Bohnert sowie Jürgen Lucht. Es fehlt auf dem Bild Theo Meier.
Photo: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch
Seit November 2015 stehen die Senioren-Internet-Helfer mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Aufnahme zeigt von links: Michael Papp, Chantal und Martin Ruf, Wolfgang Lacherbauer Felicitas Bohnert sowie Jürgen Lucht. Es fehlt auf dem Bild Theo Meier.
Photo: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch

Wer eine Frage oder ein Problem mit seinem Gerät, einem Programm oder einer App hat, ist herzlich dazu eingeladen freitags in der Zeit von 9:30 bis 11:30 Uhr in den Bürgertreff am Oberkircher Marktplatz zu kommen. Fragen können auch gerne per E-Mail an pc-senioren(@)web.de gestellt werden. Wer selbst als Senioren-Internet-Helfer helfen möchte, der kann sich gerne für weitere Informationen an die städtische Seniorenbeauftragte Sabrina Lusch wenden: s.lusch@oberkirch.de oder 07802 82-169

Volltextsuche

Kontakt

Stadtverwaltung
Sachgebiet
Soziale Leistungen

Sabrina Lusch
Seniorenbeauftragte
Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch

Tel.: 07802 82-169
Fax: 07802 82-560

Mail schreiben

Veranstaltungen

Hier finden Sie den aktuellen Veranstaltungskalender für Ältere und Junggebliebene:

Bewegungstreffs

Veranstaltungen

Computer-Treff

Studierkreis Ü60, Leben-Lang-Lernen

Sprechzeiten

Stadtverwaltung:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen

 

Bürgerbüro:

Montag und Dienstag
08:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Mittwoch und Freitag
08:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Donnerstag
08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag
08:30 Uhr bis 11:30 Uhr
 

 

Bitte beachten:
Einschränkung wegen Coronavirus'

Zutrittnach 3G mit QR-Code und FFP2-Maske

Das Rathaus Oberkirch sowie die Ortsverwaltungen sind seit dem 22. November 2021 wegen der Corona-Pandemie bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

Damit reagiert die Stadt auf die derzeitige Infektionslage. Alle Dienststellen sind zu den Öffnungszeiten grundsätzlich per E-Mail, Post oder Telefon zu erreichen. In dringenden Fällen kann auch ein persönlicher Termin im Rathaus beziehungsweise der Ortsverwaltung vereinbart werden. Dabei gelten die Maskenpflicht und die Einhaltung des Abstandsgebots.

Bei allen anderen Verwaltungsgebäuden werden die Bürger gebeten zu klingeln. Danach werden sie durch einen Mitarbeiter hereingelassen. Auch hier ist dann eine entsprechende medizinische Maske zu tragen und die Hände sind zu desinfizieren. Der Verwaltungsmitarbeiter zeigt dann noch den Weg zum zuständigen Ansprechpartner auf.

 

Besuch im Rathaus nur mit 3G-Nachweis möglich
Seit dem 1. Januar 2022 ist für den Besuch  von Einrichtungen der Stadt- und Gemeindeverwaltungen ein 3G-Nachweis nötig.

Der Impf- oder Genesenennachweis ist in Form eines QR-Codes vorzulegen, der mit der CoVPassCheck-App kontrolliert wird. Ein Zutritt allein mit dem gelben Impfpass ist nicht mehr möglich.

Nicht geimpft beziehungsweise nicht genesen Besucherinnen und Besucher haben mindestens einen tagesaktuellen Antigen-Testnachweis vorzulegen, wenn sie etwa das Bürgerbüro, das Rathaus oder die Ortsverwaltungen von Oberkirch besuchen wollen.

Für die Zeit des Besuches ist eine FFP2- oder gleichwertige Maske zu tragen.