Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

"Liabs Owerkircher Städtli, ..."

Artikel vom 08.10.2018

Lesung zum 80. Todestag von August Ganther mit Anita Wiegele und dem Hecker-Chörle
 
Der Oberkircher Ehrenbürger und Mundartdichter August Ganther verstarb am 5. April 1938. Aus diesem Anlass liest Anita Wiegele im Rahmen der Oberkircher Literaturtage aus seinem Werk. Sie hat dazu Texte mit Bezug zum Renchtal ausgewählt. Das Hecker-Chörle trägt vertonte Gedichte von August Ganther vor. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 23. Oktober 2018, um 19:00 Uhr, im „‘s freche hus“ statt. Karten sind im Vorverkauf zu 4,- Euro und an der Abendkasse für 6,- Euro erhältlich.
 
August Ganther wurde 1862 in Oberkirch geboren und verbrachte hier die Kindheit. Bereits früh verlor er seine Eltern. Von der Verwandtschaft abgelehnt, wurde er nach kurzer Zeit im Oberkircher Waisenhaus aufgenommen. Im Alter von 14 Jahren verließ August Ganther seine Heimatstadt. Er wurde Lehrer und ließ sich in Freiburg nieder. Trotz dieses schweren Schicksals dachte August Ganther lebenslang gerne an Oberkirch zurück. In seinen Gedichten und Kurzgeschichten nimmt er immer wieder Bezug auf das Renchtal.

Die Oberkircher Hauptstraße in August Ganthers Kindheitstagen. Ganz rechts der Brunnen gegenüber von August Ganthers Elternhaus.
Quelle: Stadtarchiv Oberkirch
Die Oberkircher Hauptstraße in August Ganthers Kindheitstagen. Ganz rechts der Brunnen gegenüber von August Ganthers Elternhaus.
Quelle: Stadtarchiv Oberkirch

Ganther erzählt, wie ein Oberkircher Gerber die Waschweiber am Mühlbach in Angst und Schrecken versetzt oder wie der „silwerig Cyriakes“ – eine Skulptur des Oberkircher Kirchenpatrons – bei einer Prozession verloren ging. Das Gedicht „Bim Brünnili“ nimmt Bezug auf den Brunnen, der in der Oberkircher Hauptstraße, gegenüber von August Ganthers Elternhaus, stand. Und zum Oberkircher Stadtjubiläum 1926 schrieb der Mundartdichter „Liabs Owerkircher Städtli, Netts sunniges Fleckli du, …“.
 

Volltextsuche

Kontakt

Stadt Oberkirch
Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch

Tel.: 07802 82-0
Fax: 07802 82-550