Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Sicher zur Schule und sicher nach Hause

Artikel vom 07.09.2018

Hinweise an die ABC-Schützen und deren Eltern
 
Auf ihrem täglichen Schulweg sind Kinder im Straßenverkehr verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Damit Kinder sicher zur Schule und wieder sicher nach Hause kommen, ist ein aufmerksames Verhalten aller Verkehrsteilnehmer und gegenseitige Rücksichtnahme notwendig.
 
Gerade für die motorisierten Verkehrsteilnehmer gilt in Bereichen von Schulen und Kindergärten: Fuß vom Gas und erhöhte Vorsicht. Denn gerade dort kann es passieren, dass ein Kind unvermittelt auf die Fahrbahn läuft, ohne auf den Verkehr zu achten.
 
Gut zu wissen: Kinder reagieren im Straßenverkehr anders als Erwachsene

  • §  Kinder gehen davon aus, dass sie von einem Autofahrer gesehen werden, wenn auch sie das Auto sehen, selbst aber beispielsweise von einem geparkten Fahrzeug verdeckt werden. Ein Kind kann daher nicht einschätzen, ob das Fahrzeug auch tatsächlich hält - es geht aber möglicherweise einfach davon aus.
  • §  Die Geschwindigkeit kann von kleinen Kindern noch nicht richtig eingeschätzt werden. Auch der erforderliche Bremsweg ist ihnen nicht bewusst.
  • §  Kinder haben ein kleineres Blickfeld als Erwachsene. Auch können sie aufgrund ihrer Größe Hindernisse nicht so leicht übersehen wie Erwachsene.
  • §  Kinder reagieren spontan und intuitiv. Wenn ein Ball auf die Straße rollt, läuft das Kind möglicherweise hinterher, ohne auf den Verkehr zu achten.

Die Stadt Oberkirch ist stets darauf bedacht, den Schulweg im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten so sicher wie möglich zu gestalten: Dies geschieht zum Beispiel durch die Anlage von Fußgängerampeln, Zebrastreifen, baulichen Querungsinseln, Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkungen und dem Aufstellen von entsprechenden Verkehrszeichen.

Mit Bannern im gesamten Gebiet von Oberkirch werden die Verkehrsteilnehmer auf den bevorstehenden Schulanfang hingewiesen. Unsere Aufnahme zeigt Reinhard Baumann und Alexander Wilhelm in der Werkstraße beim Aufhängen von einem der 25 Banner.
Photo: Georg Knapps/Stadt Oberkirch
Mit Bannern im gesamten Gebiet von Oberkirch werden die Verkehrsteilnehmer auf den bevorstehenden Schulanfang hingewiesen. Unsere Aufnahme zeigt Reinhard Baumann und Alexander Wilhelm in der Werkstraße beim Aufhängen von einem der 25 Banner.
Photo: Georg Knapps/Stadt Oberkirch

Aber auch die Eltern können einen sehr wesentlichen Teil zur Schulwegsicherheit ihres Kindes beitragen, daher:

  • §  mit den Kindern den täglichen Schulweg einige Male trainieren.
  • §  nur an gesicherten Stellen wie Fußgängerüberwegen oder Fußgängerampeln - auch, wenn hierfür ein kleiner Umweg in Kauf genommen werden muss, eine Straße queren.
  • §  Kinder mit hellen, auffälligen Farben kleiden! Warnwesten in Neonfarben sind hierfür besonders gut geeignet.
  • §  Wenn das Kind mit dem Fahrrad zur Schule fährt, dafür sorgen, dass die Fahrradlampen bei Dämmerung, Dunkelheit und/oder Nebel stets eingeschaltet sind.
  • §  Kinder, die mit dem Rad unterwegs sind, sollten im Straßenverkehr immer einen Helm tragen.
  • §  Erwachsene sollen Vorbild im Straßenverkehr sein. Beispielsweise nur bei "Grün" über die Straße gehen, vorhandene Gehwege nutzen, beim Queren der Fahrbahn immer auf den Verkehr achten, Eltern sollten auch beim Radfahren immer einen Fahrradhelm tragen.

Jeder kann zur Schulwegsicherheit beitragen: Ob als Fahrzeugführer, als Eltern oder als aufmerksamer Fußgänger – damit wird den Kindern geholfen, sicher zur Schule und sicher nach Hause zu kommen. Zur Schulwegsicherung wird die Stadt Oberkirch zum Schuljahresbeginn wieder verstärkt Geschwindigkeitskontrollen im Bereich der Schulwege durchführen. Im Rahmen der Aktion "Sicherer Schulweg" wird der ruhende Verkehr an den Schulen in dieser Zeit gezielt von Polizei und Gemeindevollzugsdienst kontrolliert.

Volltextsuche

Kontakt

Stadt Oberkirch
Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch

Tel.: 07802 82-0
Fax: 07802 82-550