Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Lockerungen treten mit Wirkung zum 10. Mai in der Ortenau in Kraft

Artikel vom 10.05.2021

Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Ortenaukreis unter 150
 
Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Ortenaukreis seit dem 4. Mai an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 150. Danach können die seit dem 29. April geltenden Einschränkungen für eine Inzidenz von über 150 aus der sogenannten „Notbremse“ des Bundes wieder aufgehoben werden. Die Lockerungen treten mit Wirkung zum Montag, 10. Mai 2021, in Kraft.
 
Nachfolgend eine kurze Übersicht zu den geltenden Regeln:

Einkaufen
Supermärkte, Getränkemärkten, Reformhäusern, Babyfachmärkten, Apotheken, Sanitätshäusern, Drogerien, Optikern, Hörakustikern, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkten, Futtermittelmärkten, Gartenmärkten und den Großhandel bleiben weiterhin jeweils unter Einhaltung entsprechender Hygienekonzepte uneingeschränkt offen.
 
Alle anderen Geschäfte dürfen ab einer Inzidenz von 100 und unterhalb der Grenze von 150 für ihre Kunden das Einkaufen mit einem festen Termin - „Click & Meet“ - anbieten. Voraussetzung ist ein höchstens 24 Stunden alter negativer und anerkannter Corona-Test. Ein Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

Alternativ kann auch eine vollständige Impfdokumentation oder ein Nachweis einer bestätigten Infektion vorgelegt werden. Jemand gilt als geimpft, wenn er eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation vorweisen kann. Eine Erkrankung an Corona / COVID-19 kann durch einen PCR-Test nachgewiesen werden. Die Person darf keiner darauf beruhenden Absonderungspflicht mehr unterliegen. Die nachgewiesene Infektion darf aber höchstens sechs Monate zurückliegen.

Beim Einkauf ist eine medizinische Maske, FFP2 oder vergleichbar zu tragen.

Treffen mit anderen
Erlaubt bleiben Treffen eines Haushalts mit einer anderen Person, die noch ihre minderjährigen Kinder unter 14 Jahren mitnehmen darf.

Freizeit
Alle Museen, Galerien, Theater oder Gedenkstätten bleiben geschlossen. Offen sind dagegen Zoos und botanische Gärten. Straßencafés und Biergärten bleiben geschlossen.

Ausgangsbeschränkung
Zwischen 22:00 und 5:00 Uhr morgens darf man seine Wohnung weiterhin nur mit einem guten Grund verlassen, also etwa, wenn man zur Arbeit muss, medizinische Hilfe braucht oder auch den Hund Gassi führen muss. Auch Sport allein ist bis 24:00 Uhr möglich. Was die Nutzung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in dieser Zeitangeht, so ist in den betroffenen Landkreisen der Aufenthalt in „Fortbewegungsmitteln“ untersagt. Dazu gehören auch Autos. Eine Durchfahrt durch diese Gebiete ist nur dann gestattet, wenn einer der genannten Gründe vorliegt.

Sport im Freien
Mannschaftssport bleibt generell verboten, nur Berufs- und Leistungssportler sind davon ausgenommen. Auch dabei spielt es keine Rolle, ob der Sport draußen stattfindet. Die Regeln lassen nur „Individualsport“ zu, also etwa Joggen oder Tennis. Für Kinder unter 14 Jahren kommt eine kleine Ausnahme hinzu: Sie können in Gruppen von fünf anderen Kindern „kontaktfrei“ Sport machen.

Friseure und Physiotherapeuten
„Körpernahe Dienstleistungen“ gibt es weiterhin in engen Grenzen, nämlich zu medizinischen, therapeutischen oder seelsorgerischen Zwecken. Physiotherapie ist damit erlaubt, ebenso Friseure und Fußpflege. Allerdings müssen die Kunden einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Ein Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

Änderungen der Vorgaben
Je nach Sieben-Tage-Inzidenz ändern sich die Vorgaben aus den Regelungen von Bund und Land. Grenzwerte für neue Maßnahmen liegen etwa bei einer Inzidenz von 35, 50, 100, 150 oder 165. Daher sind die Kenntnis der aktuellen Inzidenz und deren Entwicklung im Ortenaukreis von Bedeutung. Wird ein Schwellenwert an drei Tagen in Folge überschritten, so informiert das Gesundheitsamt des Landkreises darüber. Die verschärften Regelungen zur Pandemiebekämpfung treten dann am übernächsten Tag der Bekanntmachung in Kraft. Diese Regelungen treten außer Kraft, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Schwellenwert liegt. Lockerungen treten dann ebenfalls am übernächsten Tag wieder in Kraft.

Aktuelle Informationen zur Sieben-Tage-Inzidenz in der Ortenau
Maßgebend für Lockerungen oder Verschärfungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nach der sogenannten "Notbremse" ist die vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgestellte Sieben-Tage-Inzidenz für die einzelnen Stadt- und Landkreise: www.rki.de

Die Inzidenzzahl für die Ortenau wird ebenfallsauf der der Internetseite des Landkreises veröffentlicht: www.ortenaukreis.de

Die Bundesregierung informiert zu der bundeseinheitlichen Notbremse auf ihrer Internetseite: www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundesweite-notbremse-1888982
 
Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes findet sich im Internet unter www.baden-wuerttemberg.de.
 
Die Stadt Oberkirch informiert aktuell zu COVID-19 / Corona-Virus losgelöst vom wöchentlich erscheinenden „Rundblick“ im Internet unter corona.oberkirch.de und auf dem Kurznachrichtendienst twitter: @PressestelleObk.

Volltextsuche

Kontakt

Stadtverwaltung

Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch

Tel.: 07802 82-0
Fax: 07802 82-550