Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Neues Fahrzeug für Feuerwehrabteilung Ödsbach

Artikel vom 06.08.2019

Ersatz für Feuerwehrauto nach 41 Dienstjahren
 
Für ihre Abteilung erhielt die Freiwillige Feuerwehr Ödsbach ein neues Mittleres Löschfahrzeug, kurz MLF. Es ersetzt nach 41 Jahren Dienst das bisherige Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr. Die feierliche Fahrzeugweihe wurde am Sonntag von vielen Gästen verfolgt. Das neue Löschfahrzeug hat einen Wert von 210.000,- Euro. Das Land gab einen Zuschuss in Höhe von 50.000,- Euro.
 
Nach der Einweihung des umgebauten Feuerwehrgerätehauses vor zwei Jahren stand am vergangenen Sonntag nun die offizielle Indienststellung des neuen Feuerwehrfahrzeugs für die Abteilung Ödsbach an. Oberbürgermeister Matthias Braun konnte dazu zahlreiche Gäste begrüßen. „Der vom Gemeinderat beschlossene Feuerwehrbedarfsplan ist kein Lippenbekenntnis, sondern Verpflichtung“, unterstrich Braun mit Blick auf die städtischen Investitionen in dem Bereich in den vergangenen Jahren. Mit dem neuen MLF komme der politische Wille des Gemeinderates und des Ortschaftsrates für eine leistungsfähige und bedarfsgerecht ausgestattete Oberkircher Feuerwehr sichtbar zum Ausdruck. „Gemeinderat und Verwaltung setzen sich für eine adäquate Ausstattung ein und stellen jährlich die erforderlichen Haushaltsmittel bereit.“ Und dennoch sind der Modernisierungsgrad und die Modernisierungsgeschwindigkeit in der Oberkircher Wehr keine Selbstverständlichkeit. „Dem Gemeinderat und dem Ortschaftsrat danke ich für die Unterstützung und die Bereitstellung der Mittel“, betonte Oberbürgermeister Braun in seinem Grußwort. Ausdrücklich dankte er dem früheren Abteilungskommandanten Josef Sturm und dem ehemaligen Ortsvorsteher Karl Gieringer.Sein Dank ging bei der Gelegenheit stellvertretend für alle Aktiven an jene der Abteilung Ödsbach: „Unsere Feuerwehr, Männer und Frauen, leisten sehr viel und sind immer hilfsbereit zur Stelle, in jeder Notsituation, Tag und Nacht.“. Ohne sie könne ein wirksamer Schutz vor Ort trotz der besten technischen Ausrüstung nicht gewährleistet werden. „Diese Hilfeleistung, die uns allen entgegengebracht wird, ist ein eindrucksvoller Beweis eines vorbildlichen Gemeinschaftssinnes. Dafür verdienen Sie unser aller Respekt und unsere Anerkennung und Dankbarkeit.“

Mit einem Glas Sekt stießen Oberbürgermeister Matthias Braun, Ortsvorsteher Thomas Maier, Abteilungskommandant Josef Huber, stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Wegel, Stadtbrandmeister Marcus Kohler und Ulrich Neunzlinger als Vertreter der Firma Rosenbauer auf das neue Fahrzeug an. Das MLF hat knapp 210.000,- Euro gekostet. Das Land Baden-Württemberg förderte die Anschaffung mit rund 50.000,- Euro.
Mit einem Glas Sekt stießen Oberbürgermeister Matthias Braun, Ortsvorsteher Thomas Maier, Abteilungskommandant Josef Huber, stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Wegel, Stadtbrandmeister Marcus Kohler und Ulrich Neunzlinger als Vertreter der Firma Rosenbauer auf das neue Fahrzeug an. Das MLF hat knapp 210.000,- Euro gekostet. Das Land Baden-Württemberg förderte die Anschaffung mit rund 50.000,- Euro.

Bedarfs- und leistungsgerechte Ausstattung
Das neue Fahrzeug steht dabei nicht nur den 30 Aktiven der Abteilung Ödsbach zur Verfügung, sondern ist auch ein wesentlicher Bestandteil für die Brandbekämpfung und Gefahrenabwehr im Ausrückbereich 5 der Gesamtstadt. Das alte Löschfahrzeug hatte noch kein Wasser an Bord. „Bisher waren die Ödsbacher Feuerwehrleute auf offene Gewässer und das Hydrantennetz angewiesen, um im Brandfall das notwendige Löschwasser für Erstangriff zur Verfügung zu haben, was nicht immer einfach war“, erläuterte das Stadtoberhaupt. Daher wurde schon bei der Planung für das neue Einsatzfahrzeug darauf geachtet, dass es ein wendiges und geländegängiges Fahrzeug mit Wassertank sein muss. Fündig wurde man bei der Firma Rosenbauer aus Leonding in Österreich. Auf Basis eines IVECO Chassis wurde das Fahrzeug nach den Vorgaben der Feuerwehr aufgebaut. Doch zuvor erhielt es durch das entsprechende Radvorgelege noch die nötige Bodenfreiheit, um auch jenseits der üblichen Wege Ödsbachs eingesetzt werden zu können. In die Details der Neuanschaffung führte an dem Morgen noch genauer der stellvertretende Abteilungskommandant Stefan Huber die Gäste ein. Abteilungskommandant Josef Huber konnte neben Oberbürgermeister Matthias Braun, Ortsvorsteher Thomas Maier, Pfarrer Hermann Huber unter anderem auch den Oberkircher Feuerwehrkommandanten Marcus Kohler und den stellvertretenden Kreisbrandmeister Michael Wegel begrüßen. Die Trachtenkapelle Ödsbach unter der Leitung von Jürgen Kimmig sorgte für die passende musikalische Umrahmung. Beim sich anschließenden Spritzerfest bestand noch die Gelegenheit zur Einkehr.

Die Weihe des neuen Fahrzeugs übernahm Pfarrer Hermann Huber, der auch in seinem Impuls Dank und Anerkennung für die Bereitschaft der Feuerwehrleute aussprach, sich für die Mitmenschen einzusetzen.
Die Weihe des neuen Fahrzeugs übernahm Pfarrer Hermann Huber, der auch in seinem Impuls Dank und Anerkennung für die Bereitschaft der Feuerwehrleute aussprach, sich für die Mitmenschen einzusetzen.
Die Trachtenkapelle Ödsbach unter der Leitung von Jürgen Kimmig sorgte für die passende musikalische Umrahmung. Sie spielte auch nach der Fahrzeugweihe noch beim Spritzerfest der Abteilung auf.
Bilder: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch
Die Trachtenkapelle Ödsbach unter der Leitung von Jürgen Kimmig sorgte für die passende musikalische Umrahmung. Sie spielte auch nach der Fahrzeugweihe noch beim Spritzerfest der Abteilung auf.
Bilder: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch

Volltextsuche

Kontakt

Stadt Oberkirch
Eisenbahnstraße 1
77704 Oberkirch

Tel.: 07802 82-0
Fax: 07802 82-550