Kreisstadt Oberkich

Seitenbereiche

Untermenü

Energetisches Quartierskonzept Kernstadt und Südliche Kernstadt in Oberkirch

Was ist ein Quartierskonzept und welche Ziele hat es?
Integrierte energetische Quartierskonzepte benennen Ziele und Umsetzungsstrategien für energieeffiziente Stadtquartiere. Ein abgestimmtes Handlungskonzept ist eine wich-tige Grundlage für die Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Altstadt in Oberkirch. Beim Quartierskonzept sollen gemeinsam mit den BürgerInnen konkrete Maßnahmen und Angebote entwickelt werden, die ihnen dabei helfen, eine Modernisierung ihrer Gebäude in Angriff zu nehmen. Ziel ist es, die Maßnahmen auf die Bedürfnisse der Bewohner/ -innen des Quartiers zuzuschneiden. Zur Umsetzung des Maßnahmenkataloges soll ein Sanierungsmanager beschäftigt werden, der die BürgerInnen zu konkreten Maßnahmen berät und zu deren Durchführung motiviert.
 
Was sind die Arbeitsschritte eines Quartierskonzeptes?

Im ersten Schritt werden zunächst alle relevanten Daten zur Energieinfrastruktur und zum Gebäudebestand in der Kernstadt und der Südlichen Kernstadt erhoben. Die Ener-gieexpertinnen und –experten der Energieagentur Regio Freiburg, Ortenauer Energie-agentur und Ingenieurbüro ebök begehen hierzu das Quartier und nehmen insbesondere die Gebäudestruktur in Augenschein. Mit den erhobenen Daten wird eine Energie- und CO2-Bilanz für das Quartier erstellt. Im nächsten Schritt werden die Potenziale im Bereich energetische Gebäudesanierung und erneuerbare Energien ermittelt. Besonde-res Augenmerk gilt hier dem Einsatz regenerativer Energieträger, wie z.B. Photovoltaik, Solarthermie oder Holz, der Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung und möglichen Nah-wärmeverbünden im Gebiet.

Abbildung 1    Arbeitsschritte beim energetischen Quartierskonzept in Oberkirch

Wie werden die BürgerInnen des Quartiers in die Konzepterstellung einbezogen?
Wer sich einbringt, kann sein Quartier energetisch wie städtebaulich mitgestalten. Maßnahmen werden gemeinsam mit den BürgerInnen aus der Kernstadt und der Südli-chen Kernstadt entwickelt. Hierzu finden drei Thementreffen, zwei Akteurs-Workshops, eine Planungswerkstatt Städtebau sowie eine Zukunftswerkstatt Energiewende, eine Bürgerbefragung sowie eine Abschlussveranstaltung statt. In den Workshops und The-mentreffen werden insbesondere folgende Fragen diskutiert: Sind Energieberatungen zum altersgerechten Umbau interessant? Wo fehlen Freiflächen? Welche Hilfestellung brauchen die BürgerInnen bei der Modernisierung Ihrer Gebäude? Wie kann Energie eingespart werden? Besonders Gewerbetreibende und Privathaushalte verfügen beim letzten Punkt über ein enormes Einsparpotenzial, das sich auszahlt. Denn wer weniger Energie verbraucht, spart erstaunlich viel Geld – und schützt noch dazu aktiv das Klima.

Zeitplanung und Zusammenfassung des Quartierskonzeptes

Arbeitsschritt Termin und Ort Inhalt Link Protokoll
1. Akteursworkshop 18.10.2016, 18.00 Uhr, Feuerwehrhaus Oberkirch Maßnahmenentwicklung durch die regionalen Akteure
Protokoll
Planungswerkstatt Städtebau 16.11.2016, 18.00 Uhr, Mediathek Oberkirch Maßnahmenentwicklung durch die BürgerInnen mit städtebaulichem Fokus
Protokoll
Zukunftswerkstatt Energiewende 14.12.2016, 18.00 Uhr, Mediathek Oberkirch Entwicklung und Priorisierung von Maßnahmen durch die BürgerInnen
Protokoll
Postalische Umfrage Januar 2017 per Post Bewertung der entwickelten Maßnahmen durch die BürgerInnen  
2. Akteursworkshop Februar 2017 Bewertung der entwickelten Maßnahmen durch die Akteure  
Thementreffen 1 März/ April 2017 Konkretisierung der hoch bewerteten Maßnahmen durch Akteure und BürgerInnen  
Thementreffen 2 März/ April 2017 Konkretisierung der hoch bewerteten Maßnahmen durch Akteure und BürgerInnen  
Thementreffen 3 März/ April 2017 Konkretisierung der hoch bewerteten Maßnahmen durch Akteure und BürgerInnen  
Abschlussveranstaltung Juli 2017 Vorstellung des Gesamt- maßnahmenkataloges  

Volltextsuche